desserts histaminarm

Histaminfreie Desserts? Top 6 Rezepte bei Histaminintoleranz

Willkommen zum Beitrag zum Thema histaminfreies Dessert! Hier erfahren Sie 6 Top Rezepte für ein histaminfreies Dessert und ein paar weitere Dessert-Ideen! Bleiben Sie dran!

Histaminfreies Dessert-Wie macht man das?

Die meisten Desserts sind für Menschen mit Histaminintoleranz ganz einfach ungeeignet. Schließlich müssen Betroffene der Histaminintoleranz nicht nur auf histaminreiche Lebensmittel, sondern auch auf Histaminliberatoren und DAO-Hemmer verzichten!

Des Weiteren sollte man bei der Suche nach histaminfreien Desserts jedes Nahrungsmittel und jede Zutat genau auf die Inhaltsstoffe überprüfen! Zusatzstoffe findet man heutzutage in Lebensmittel, in denen man sie am wenigsten erwarten würde.

histaminarme Desserts!
Hier erfahren Sie zahlreiche histaminarme Desserts!

Ein Beispiel: Sahne befindet sich in vielen histaminarmen Desserts. Gleichzeitig findet man in zahlreichen Sahne-Produkten heutzutage den Zusatzstoff Carrageen, den Betroffene einer Histaminintoleranz meiden müssen.

Wenn Sie ein histaminfreies Dessert zubereiten möchten, sollten Sie außerdem unbedingt auf die Frische von Zutaten achten und Lebensmittel sorgfältig und nur kurz lagern. Speziell auch die Transportkette ist hier entscheidend. Ein paar hilfreiche Tipps zum Thema Lagerung und Frische habe ich im Beitrag „Welche Lebensmittel bei Histaminintoleranz meiden“ näher beschrieben!

Nun aber zu den histaminarmen Desserts! Los geht’s mit ein histaminfreies Dessert mit dem Namen „Joghurt-Beeren“!

#1-Joghurt Beeren-histaminfreies Dessert

histaminarmes Dessert Joghurt-Beeren
histaminarmes Dessert Joghurt-Beeren

Auf der Suche nach histaminarme Desserts bin ich auch auf ein Joghurt-Beeren-Dessert gestoßen! Das histaminarme Rezept enthält dank Beerenobst zahlreiche Antioxidantien, sekundäre Pflanzenstoffe, Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente! Auch die Milch bringt viele wertvolle Nährstoffe! Ein ideales histaminfreies Dessert also!  Und so funktioniert’s!

Zutaten:

  • 400g histaminarme Beeren oder anderes Obst z.B.: Blaubeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren, Apfel, Marille (Aprikose), Pfirsich
  • 400g Joghurt natur frisch
  • 200g Mascarpone
  • 70g Zucker oder alternativ Stevia
  • etwas Vanille oder Vanillezucker
  • etwas Ascorbinsäurepulver (optional)
  • selbstgemachtes histaminfreies Müsli (optional)

Zubereitung:

  1. Frisches Obst auswählen, welches gut zueinander passt!
  2. Nun die Hälfte der Beeren gemeinsam mit dem Zucker und evtl. einer kleinen Prise Ascorbinsärepulver im Mixer pürieren.
  3. Mascarpone, Joghurt und eine Messerspitze Bourboun-Vanille-Pulver oder alternativ Vanillezucker vermengen.
  4. Anschließend abwechselnd Mascarpone-Joghurt-Creme und Beerenpürree in geeignete Gläser füllen und mit der übrigen Hälfte frischen Beeren und evtl. einer histaminfreien Müsli-Mischung toppen!
  5. Kühl servieren!
Joghurt bei Histaminintoleranz
Grundsätzlich enthält Joghurt aus dem Supermarkt keine histaminproduzierende Bakterien und kaum Histamin. Allerdings kann es durch eine unsachgemäße Lagerung und bei einer Unterbrechung der Kühlkette zu einem höheren Histamingehalt im Joghurt kommen. Außerdem sollten Joghurts nicht geöffnet im Kühlschrank gelagert werden! In dem Fall sollte man Joghurt nicht mehr für ein histaminfreies Dessert verwenden!

#2-Ein histaminarmer Smoothie

histaminarmer Smoothie
Histaminarmer Smoothie

Smoothies sind nicht nur gesund und nährstoffreich, sondern auch leicht zu transportieren und recht schnell zubereitet!

Egal ob ein grüner Smoothie mit Apfel, Rucola und etwas Ingwer oder ein Beerensmoothie mit Blaubeeren und Koriandergrün-ein Smoothie kann bereits einen großen Teil des täglich empfohlenen Gemüse- und Obstverzehr ersetzen!

Auch als histaminfreies Dessert ist ein Smoothie eine gute Idee. Hier mein Top-Rezept für einen histaminarmes Dessert in Smoothieform mit Blaubeeren und Kokos!

Blaubeer-Kokossmoothie

Kokosnuss liefert gesunde mittelkettige Fettsäuren und ist ein effektives Mittel gegen Candida! Blaubeeren sind dafür nicht nur eine kalorienarme und zuckerarme Obstsorte sondern stechen außerdem durch den hohen Gehalt an Vitamin C, Beta-Carotin, Kalium, Folsäure und Gerbstoffe heraus!

Zutaten:

  • 100g Blaubeeren
  • 100g griechisches Joghurt
  • 70ml Kokosmilch
  • 130ml Wasser
  • etwas Ascorbinsäurepulver (optional)
  • Süßungsmittel der Wahl wie z.B. Stevia, Honig oder Agavendicksaft

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten in einem Mixer pürieren und idealerweise lauwarm bis kalt servieren!

Tipp: Wer will kann noch etwas Koriander in den Smoothie packen! Koriander gilt nämlich als ein natürliches Antihistaminkum!

#3-Gebratene Maroni

maroni als histaminfreies dessert
Maroni als histaminfreies Dessert

Maroni bzw. Esskastanien sind fettarm und ballaststoffreich! Die braunen Früchte eignen sich für zahlreiche Rezepte: Maronisuppe, Maronipürree, als Beilage oder auch direkt aus dem Ofen als ein histaminfreies Dessert!

Zutaten für 4 Personen:

  • 500g-750g Maroni frisch

Zubereitung:

  • Zuerst den Maroni-Frische-Test machen. Dazu ein Topf oder ein Waschbecken mit Wasser befüllen und darin die Maroni hineinleeren. Alte Maroni und Maroni mit Würmer schwimmen oben und sollten aussortiert werden!
  • Anschließend werden die Maroni mit einem scharfen Messer eingeschnitten. Entweder ein Kreuz oder ein Querschnitt! Idealerweise verwenden Sie dazu einen Maronischneider bzw. eine Maronizange*!
  • Maroni für rund 25-30 Minuten im Ofen bei 220 Grad backen. Zwischendurch einmal wenden!

Tipp für histaminfreie Desserts und Rezepte

histaminarme Rezepte Buch von Heinz Lamprecht
Histaminfreie Rezepte im Buch von Heinz Lamprecht

Die besten histaminfreie Rezepte findet man speziell in Bücher! Deshalb habe ich es mir auch zur Aufgabe gemacht im Beitrag zum Histaminintoleranz Kochbuch die besten Kochbücher bei Histaminintoleranz zu finden!

Besonders hilfreich fand ich hier vor allem das Buch „Mastzellenfreundliche und Histaminarme Küche*„, welches eine sehr umfangreiche Lebensmittelliste hat und auf über 206 Seiten gleichzeitig auch viele Rezepte für ein histaminfreies Dessert, selbstgemachte Backwaren, Saucen, Salate und natürlich Hauptmahlzeiten bietet.

Auch das Buch Kochtrotz* mit seinem eigenen Baukastensystem bietet mit über 70 Rezepten zahlreiche Möglichkeiten für Menschen mit Histaminintoleranz und auch anderen Unverträglichkeiten.

Nähere Infos zu Histaminintoleranz Kochbücher*


#4-Apfelstrudel als histaminfreies Dessert!

histaminarmes Dessert Apfelstrudel
Das histaminarme Rezept für Apfelstrudel

Ein Apfelstrudel ist ein Genuss und gar nicht mal schwer zuzubereiten. Speziell hier in Wien ist der Strudel sehr beliebt und eignet sich auch als histaminfreies Dessert-zumindest wenn man ein paar Sachen beachtet!

Die meisten fertigen Strudelteige aus dem Supermarkt sind bei Histaminintoleranz gut geeignet. Dennoch gilt wie immer: Auf die Zutaten achten! Wer aber den fertigen Strudelteig nicht vertraut oder einfach keinen verträglichen findet: Kein Problem! Hier erfahren Sie neben der Allgemeinen Zubereitung von Apfelstrudel schließlich auch das Grundrezept für den Strudelteig!

▶Grundrezept histaminarmer Strudelteig

Der histaminarme Strudelteig ist nicht nur optimal für ein histaminfreies Dessert, sondern eignet sich auch zur Herstellung weiterer Strudelspezialitäten wie etwa Gemüsestrudel oder Topfenstrudel!

Zutaten:

  • 250g Dinkelmehl
  • 110 ml lauwarmes Wasser
  • ein Spritzer Essig
  • 3 EL Olivenöl (oder anderes Öl)
  • Salz
  • etwas Zucker

Zubereitung:

  1. Dinkelmehl mit Wasser, Öl und Essig vermengen und solange kneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Der Teig sollte weder reißen noch brüchig sein.
  2. Wenn der Teig fertig ist, in einem leicht feuchten Topf, der zuvor mit heißem Wasser ausgespült wurde, für 45 Minuten zugedeckt ruhen lassen.
  3. Währenddessen können Sie bereits die Füllung für das histaminfreie Dessert zubereiten, siehe unten!
  4. Teig auf leicht bemehltes Backpapier anschließend sehr dünn ausrollen! Aber nur ausrollen und nicht dranziehen!!!
  5. Strudel füllen. Dafür entlang einer Linie die Füllung verteilen, sodass links und rechts noch ein paar Zentimeter leer sind! Anschließend den Teig mithilfe des bemehlten Backpapiers zu einer schönen Rolle formen!
  6. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit einem Messer ein paar Schnitte in den Teig machen. Mit verquirltem Eigelb bestreichen und bei 180 Grad rund 45 Minuten  backen!

▶Strudelfülle histaminarmer Apfelstrudel

Nun wissen Sie also, die Herstellung von Strudelteig. Jetzt fehlt nur noch die Apfelfülle für das histaminfreie Dessert! Und so funktioniert’s!

Hinweis: Je nach Größe des Strudelteigs können die Zutaten etwas variieren.

Zutaten:

  • 400g Äpfel (idealerweise frisch und sauer)
  • 100g Semmelbrösel
  • 50g Butter
  • 25g Zucker
  • etwas Zimt
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

  1. Äpfel schälen und in feine Stückchen schneiden. Gemeinsam mit Zucker und Zimt marinieren
  2. In einer Pfanne Butter erhitzen und Semmelbrösel darin schön goldgelb rösten.
  3. Den Strudelteig auf ein bemehltes Backpapier oder alternativ einem Küchentuch ausrollen!
  4. Auf den Teig zuerst die Brösel und anschließend die Apfel-Zimt-Zucker-Mischung verteilen! Ein paar Zentimeter Rand sollten allerdings frei bleiben!
  5. Den Strudel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und mit etwas Eigelb bestreichen. Anschließend ein paar Schnitte in den Teig machen und das histaminfreie Dessert anschließend bei rund 180 Grad rund 45 Minuten backen.
  6. Vor dem servieren mit Puderzucker bestreichen

Aber Achtung: Passen Sie in Ihrem Strudelrezept auf die Verwendung von Rosinen auf! Einige Histaminintoleranz-Patienten berichten mit schlechten Erfahrungen damit!

#5-Fruchtsalat auf Chia Pudding

Das fünfte histaminarme Dessert ist der Chia Pudding auf die histaminarme Art. Kombiniert mit Früchten wie beispielsweise einen einfachen Fruchtsalat ist das Rezept ein voller Genuss! Und so funktioniert’s!

Zutaten für 2 Personen:

  • 50 Gramm Chia Samen
  • 250 ml frische Vollmilch / verträgliche Pflanzenmilch
  •  histaminarme Süßungsmittel  wie Agavensirup, Ahornsirup oder Honig
  • Vitamin C-Pulver (Ascorbinsäure für den leicht säuerlichen Geschmack)
  • 20 Gramm Kokoschips
  • evtl. frische Minzblätter
  • Früchte nach Belieben und Verträglichkeit, gut geeignet sind:
  • Äpfel, Melone, Nektarinen und Kaki, Pfirsiche, Blaubeeren, Johannsibeeren, Marille

Zubereitung:

  1. Zuerst den Chia Pudding vorbereiten. Dazu Chia Samen mit der Flüssigkeit gut vermischen und am besten über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Die Samen sollten mindestens 30 min quellen.
  2. Nun den Chia Pudding süßen und nochmals gut durchrühren. 
  3. Anschließend größere Obstsorten in kleinere Stücke schneiden, die Beeren ganz lassen!
  4. Das Obst mit einer Prise Vitamin C-Pulver und einen Süßungsmittel der Wahl wie Agavensirup marinieren und auf den Chia Pudding servieren.
  5. Mit Kokoschips und Minzblätter garnieren und servieren!
Ascorbinsäurepulver ist einfach gesagt Vitamin C Pulver. Aufgrund seines sauren Geschmacks eignet sich Ascorbinsäure ideal als histaminfreier Zitronen- und Essigersatz. Außerdem ist Vitamin C ein natürliches Antihistaminikum und eignet sich daher optimal für Patienten mit Histaminintoleranz! Erhältlich ist das Pulver z.B. in der Drogerie oder online*

#6-Ideale histaminfreie Desserts? Wie wär’s mit Kompott?

Kompott ist einfach zu machen und einfach lecker! Außerdem lassen sich damit auch die letzten Obstreste aus dem Garten ganz simpel aufbrauchen. Und wie funktioniert das histaminfreie Dessert?

Kompott Grundrezept

Kompott sind einfach gesagt gekochte Früchte, die mit dem beim Kochen entstanden aromatischen Saft serviert werden! Die Zutaten für ein klassisches Kompott sind in der Regel:

  • 500ml Wasser
  • 250g histaminarmes Obst: z.B.: Rhabarber, Apfel, Johannisbeeren, Marillen, Heidelbeeren, Brombeeren, Nektarinen, Pfirsiche, Kirsche, Stachelbeere
  • etwas histaminfreies Süßungsmittel wie Zucker, Honig oder Agavendicksaft
  • Gewürze nach Belieben wie 3-4 Gewürznelken und Zimtstangen

Obst waschen, schneiden und gemeinsam mit Gewürze und einem Süßungsmittel im Wasser kurz aufkochen und anschließend rund 4-5 Minuten bei ganz kleiner Stufe sieden lassen! Serviert werden die Früchte gemeinsam mit den Saft!

Manche Personen erweitern das Kompott auch mit Zutaten wie beispielsweise Limettensaft und Zitronensaft, welches man bei Histaminintoleranz mit Ascorbinsäurepulver ersetzen könnte! In anderen Rezepten findet man außerdem oft Wein. Dieser ließe sich durch histaminfreien Wein ersetzen!

Fazit: So macht man ein histaminfreies Dessert!

Hier haben Sie bereits einige Ideen für ein leckeres und teilweise sogar gesundes histaminfreies Dessert! Aber natürlich gibt es auch viele weitere Möglichkeiten wie etwa Vanillepudding oder Pfannkuchen (siehe Rezept histaminfreies Frühstück)!

Seien Sie kreativ! In meiner Liste mit histaminarme Lebensmittel und histaminreiche Lebensmittel erfahren Sie, welche Zutaten Sie für ein histaminarmes Dessert verwenden dürfen.

Ansonsten gibt es auch zahlreiche Ratgeber und Rezeptbücher mit histaminarmen Dessertrezeptideen. Hier möchte ich gerne auf den Beitrag zum idealen Histaminintoleranz Kochbuch  sowie auch auf den Beitrag zu Bücher bei Histaminintoleranz verweisen!

Haben Sie noch weitere Ideen für ein histaminfreies Dessert oder wollen gerne Ihre Anregungen, Feedback oder Tipps schreiben! Hinterlassen Sie doch gerne ein Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.