biogene amine bei histaminintoleranz thumbnail

Was sind biogene Amine + Bedeutung bei Histaminintoleranz!

Im Zusammenhang mit der Histaminintoleranz ist oft von sogenannten biogenen Amine die Rede! Aber was sind biogene Amine und welche Bedeutung haben Sie bei Histaminintoleranz?

Was sind biogene Amine?

Unter biogene Amine versteht man verschiedenste stickstoffhaltige Verbindungen, welche von Natur aus in Mensch, Tier & Pflanzen vorkommt! Sie sind Abbauprodukte von Aminosäuren, also Abbauprodukte von Eiweißbestandteilen!

biogene amine bei histaminintoleranz thumbnail
Wie wirken biogene Amine bei der Histaminintoleranz?

Verschiedenste Körperzellen sind in der Lage biogene Amine zu produzieren, welche anschließend an sogenannten Rezeptoren gebunden werden und spezifische Zellen dazu bringen eine gewisse Funktion durchzuführen! Anschließend werden die biogenen Amine durch Enzyme wieder abgebaut!

Besonders bekannt ist das biogene Amin Histamin! Kann Histamin nur unzureichend abgebaut werden oder befindet sich aus anderen Gründen im Übermaß in unserem Körper, so gilt dies als Ursache für die Histaminunverträglichkeit!

Häufig werden biogene Amine von Bakterien produziert z.B. bei Lagerung oder Fermentation! Deshalb sind lang gelagerte und fermentierte Lebensmittel wie Salami und Rotwein besonders reich an biogenen Aminen wie beispielsweise Histamin! Aber auch in unserem Darm gibt es Bakterien, die biogene Amine wie das Histamin produzieren können. Dazu finden Sie im Beitrag Probiotika bei Histaminintoleranz nähere Informationen!

Zur Gruppe der biogenen Amine zählen primär folgende:

  • Histamin (aus der Aminosäure Histidin)
  • Tyramin (aus Tyrosin)
  • Tryptamin (aus Tryptophan)
  • Putrescin (aus Ornithin)
  • Spermidin (aus Arginin)
  • Phenylethylamin ( aus Phenylalanin)
  • Cadaverin (aus Lysin)
  • Serotonin (aus Tryptophan)

Eine vollständige Liste dazu finden Sie auch auf Wikipedia!

Manche biogenen Amine zeichnen sich durch ihren charakteristischen Geruch aus! Dank diesen Aminen lässt sich erkennen ob gewisse Lebensmittel schon schlecht sind, denn die biogenen Amine entstehen bei zu langer oder schlechter Lagerung! Histamin ist aber leider ein amin, welches man nicht riechen kann!

Biogene Amine können sowohl positive Effekte, als auch negative Effekte auf unsere Gesundheit haben! Histamin ist das biogene Amin, welches am häufigsten zu Problemen führt! Was ist aber der Zusammenhang von biogenen Aminen und der Histaminintoleranz?

Biogene Amine bei Histaminintoleranz

Nun wissen Sie also was biogene Amine sind! Aber wie wirken sich diese auf eine Histaminunverträglichkeit aus?

Im Darm befindet sich das Enzym Diaminoxidase, welches für den Abbau von biogenen Aminen wie Histamin verantwortlich ist!

In erster Linie wissen wir, dass biogene Amine (Histamin) zu Symptome der Histaminintoleranz führt, wenn es nicht ordnungsgemmäß abgebaut werden kann.

Zum Abbau von Histamin gibt es die N-Methyl-Transferase sowie auch das Enzym Diaminoxidase (DAO). Bei der Histaminintoleranz ist primär die Funktion von DAO beeinträchtigt! Das Enzym ist entweder nur mangelhaft vorhanden oder funktioniert nicht ordnungsgemäß!

DAO baut aber nicht nur Histamin ab! Die Diaminoxidase ist gemeinsam mit Monoaminoxidasen auch für den Abbau von weiteren biogenen Aminen entscheidend! Das heißt beim Abbau von biogenen Aminen gibt es Konkurrenz und häufig gewinnen andere biogene Amine als Histamin und werden folglich schneller abgebaut!

Wird das Enzym DAO also zum Abbau von anderen biogenen Aminen genutzt, so könnte nicht mehr ausreichend zum Abbau von Histamin vorhanden sein! Dementsprechend kann es durch biogene Amine zu Histaminintoleranz Symptome kommen, das kann auch unabhängig vom Histamingehalt des jeweiligen Lebensmittel sein!

Wie wirken biogene Amine bei gesunden Menschen?

Nun wissen Sie also: Biogene Amine sind bei einer Histaminintoleranz alles andere als „gut“! Aber wie wirken die Stoffe auf gesunde Menschen? Können auch  gesunde Menschen auf biogene Amine reagieren?

Die Antwort ist: Ja! Der sehr hohe Verzehr von Lebensmittel mit hohen Gehalt an biogenen Aminen kann selbst bei eigentlich gesunden Menschen zu Bluthochdruck, Herzklopfen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall und mehr führen und ernste Folgen haben! Das man einen so hohen Wert an biogenen Aminen aber rein durch die Ernährung erreicht, ist sehr selten! Meistens ist dabei eher die Entgiftungsfähigkeit für die Amine gestört! Moderate Mengen biogene Amine haben für gewöhnlich keinerlei schädliche Auswirkungen auf unsere Gesundheit!

Welche Lebensmittel sind reich an biogene Amine?

Fermentierte Lebensmittel wie Salami sind besonders reich an biogene Amine!

Wer unter einer Histaminintoleranz leidet kann davon profitieren zumindest vorrübergehend auf Lebensmittel mit biogene Aminen zu verzichten. Leichter gesagt als getan! In welchen Lebensmittel befinden sich biogene Amine?

Grundsätzlich sind biogene Amine wie Tyramin, Putrescin & Co häufig in Lebensmittel zu finden, die ebenfalls Histamin enthalten! Wenn man also ganz einfach histaminreiche Lebensmittel meidet und verträgliche Lebensmittel von einer zuverlässigen Lebensmittelliste verwendet, ist bereits der wichtigste erste Schritt getan!

Biogene Amine entstehen durch Bearbeitung von Aminosäuren durch Bakterien wie dies beispielsweise bei der Fermentation der Fall ist! Wenn Sie auf biogene Amine mit Symptomen reagieren, können folgende Tipps hilfreich sein:

  • Meiden Sie:  Bananen, Nüsse, Schinken, Schokolade, Avocado, Hartkäse, Wein, Soja, Hefeextrakt, Salami, Sojasauce, Fischkonserven, manche Zitrusfrüchte, Trockenwürste
  • Achten Sie auf Frische der Lebensmittel, besonders bei eiweißreichen Lebensmittel wie Fisch, Fleisch, Milch & Co
  • Lagern Sie eiweißreiche Nahrungsmittel immer an den kältesten Plätzen im Kühlschrank
  • Achten Sie immer darauf, dass die Kühlkette eingehalten wird und Lebensmittel hygienisch aufbewahrt werden!
  • Biogene Amine wie Histamin befinden sich Alkohol! Vermeiden Sie im Idealfall jegliche alkoholische Getränke!
  • Achten Sie darauf ob Sie Medikamente einnehmen, die eventuell die Diaminoxidase hemmen könnten! Sollte dies der Fall sein, dann klären Sie das mit einem Arzt!

Der individuelle Gehalt an biogenen Aminen in einem Lebensmittel ist nicht nur von Lagerbedingungen, sondern auch Temperatur, Herstellungsverfahren, Hygiene, Bakterien und Rohstoffqualität abhängig!

Im Beitrag Histaminintoleranz: Welche Lebensmittel meiden? haben wir nähere beschrieben, welche Faktoren Sie berücksichtigen sollten um biogene Amine in Lebensmittel zu minimieren!

Kann man biogene Amine mit Kochen zerstören?

Das ist eine häufige Frage! Die Antwort ist in der Regel: Nein! Biogene Amine sind nämlich hitzebeständig und werden in der Regel erst bei starker Erhitzung nach Stunden effektiv zerstört! Dennoch: Wenn Sie Lebensmittel, die reich an biogenen Aminen sind kochen, so gehen die Amine vermehrt in das Kochwasser über, womit der Gehalt reduziert werden kann!

Abschlussworte: Wie wirken biogene Amine bei Histaminintoleranz?

Grundsätzlich sind biogene Amine bei Histaminintoleranz so wie fast alles eine individuelle Sache! Lebensmittellisten helfen Ihnen dabei die Verträglichkeit von Lebensmittel bei Histaminintoleranz zu erkennen, allerdings ist es noch wichtiger, dass Sie auf Ihren Körper hören. Jeder Mensch ist anders und verträgt auch Lebensmittel auf eine verschiedene Art und Weise!

So können biogene Amine bei Histaminintoleranz bei einer Person zu großen Problemen führen, bei anderen ist eher der reine Histamingehalt entscheidend (Histamin ist auch ein BA)! Nun sind Sie dran: Was ist Ihre Erfahrung mit biogenen Aminen bei einer Histaminunverträglichkeit? Lassen Sie dazu gerne ein Kommentar da!

Vielleicht interessiert Sie auch: Histaminarm Kochen mit 12 Top histaminfreie Rezepte!

10 tolle histaminfreie Snacks!

Studien / Wissenschaftliche Papiere zum Thema:

  1. Doeun, D., Davaatseren, M. & Chung, MS. Food Sci Biotechnol (2017) 26: 1463. https://doi.org/10.1007/s10068-017-0239-3
  2. Suzzi G, Torriani S. Editorial: Biogenic amines in foods. Front Microbiol. 2015;6:472. Published 2015 May 18. doi:10.3389/fmicb.2015.00472

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.