Histamin in Alkohol! Welchen Alkohol Sie bei Histaminintoleranz meiden sollten!

Bereits im Beitrag zu histaminarme Lebensmittel haben wir beschrieben, dass die meisten Sorten Alkohol bei Histaminintoleranz vermieden werden müssen. Aber warum eigentlich? Gibt es Ausnahmen?

Befindet sich überhaupt Histamin in Alkohol?

Alkohol bei Histaminintoleranz?

Alkohol ist ein gegärtes Produkt, dennoch sind einige Sorten nicht zwingend stark histaminhaltig. Dafür sind alkoholische Getränke Histaminliberatoren. Das bedeutet: durch den Konsum von Alkohol bei einer Histaminintoleranz wird körpereigenes Histamin ausgeschüttet und es kommt zu Symptome.

Des Weiteren ist Alkohol ein sogenannter DAO-Hemmer, das bedeutet Alkohol hemmt das histaminabbauende Enzym Diaminoxidase. Als Folge kann Histamin aus der Nahrung nur sehr schlecht abgebaut werden. Das wird besonders dann zum Problem, wenn während des Alkoholkonsums histaminreiche Lebensmittel verzehrt werden.

Des Weiteren wird Alkohol sehr schnell aufgenommen. Bereits in der Munschleimhaut, spätestens aber im Magen, beginnt die Absorption von Alkohol. Noch schneller geht das, wenn Sie den Alkohol auf leeren Magen oder einfach allgemein zu schnell trinken.

Des Weiteren erhöht der regelmäßige Konsum von Alkohol die Darmdurchlässigkeit (wie weiter unten detailliert beschrieben wird)  und Alkohol erweitert unsere Gefäße, wodurch die Histaminintoleranz Symptome weiter verstärkt werden können.

Auch Zusatzstoffe und Sulifte in alkoholischen Getränken können bei Histaminintoleranz übrigens zum Problem werden!

Welcher Alkohol bei Histaminintoleranz?

Alkohol sollte bei einer Histaminintoleranz eigentlich vermieden werden. Bei einer leichten Unverträglichkeit haben sich aber folgende histaminarme alkoholische Getränke als am besten verträglich erwiesen. Rechts daneben finden Sie, dann auch noch die Sorten, die fast immer gemieden oder stark eingeschränkt werden müssen!

histaminarme alkoholische GetränkeDiesen Alkohol meiden!
klare Spirituosen  im AllgemeinenRotwein
GinWeißwein
RumGlühwein
WodkaSekt bzw. Champagner
untergärige Biereobergärige Biere
Likör
Weizenbier
Cognac

Beachten Sie aber immer, dass jeder Mensch individuelle Toleranzgrenzen hat und dementsprechend alkoholische Getränke anders verträgt!

Tipp: Welche Vitamine bei Histaminintoleranz?

Ist Wein histaminfrei?

Ist Alkohol bei Histaminintoleranz verträglich?

Es gibt histaminhaltigen und histaminarmen Wein! Je nach Rebsorte, Lagerung, Alter, Herstellungsverfahren gibt es zwischen den einzelnen Weinen teilweise erhebliche Unterschiede in Bezug auf die Verträglichkeit bei Histaminintoleranz. Auch bei einer eventuellen Kontamination mit Bakterien wird die Verträglichkeit des Weines meist negativ beeinflusst.

Wenn Sie trotz Histaminintoleranz Wein probieren möchten, sollten Sie prinzipiell Weißweine bevorzugen. Rotwein hat in der Regel signifikant mehr Histamin. Des Weiteren sollten Sie junge Weine bevorzugen und lang gereifte Weine wie etwa Sherry oder Portwein einschränken. So wie auch bei anderen Lebensmittel spielt bei Alkohol bei Histaminintoleranz speziell Frische  und Alter eine sehr wichtige Rolle.

Histamingeprüfte Weine und histaminarmer Sekt

Wein bei Histaminintoleranz

Mittlerweile bieten bereits einige Anbieter sogenannte „histamingeprüfte Weine “ oder histaminarmen Sekt an. Dies funktioniert speziell dank einem veränderten Herstellungsverfahren mit anderen Bakterienkulturen und einer Erhitzung der Weinbasis, also der Maische. Manchmal wird auch das Histamin am Ende der Wein-Produktion ganz einfach entfernt.

Früher wurden die Weine noch als histaminfrei bezeichnet, heute ist das allerdings nicht mehr erlaubt, weshalb nun der Begriff „histamingeprüft“ verwendet wird.

Aber nicht alle Histaminintoleranz-Patienten scheinen selbst histaminarmen Wein gut zu vertragen! Hier ist individuelles Testen gefragt!

TippDie allerbesten Bücher zur Histaminintoleranz!

Histaminarmes Bier

histaminarmes Bier
Bier bei Histaminintoleranz?

Es gibt verschiedene Bierarten, die wiederum hauptsächlich in untergärige Biere und obergärige Biere gegliedert werden, wobei die untergärigen Biersorten in der Regel deutlich besser verträglich sind.

Auch alkoholfreies Bier ist histaminhaltig, wenn auch in der Regel etwas weniger als normales Bier. Personen mit Histaminintoleranz sollten dieses daher ebenfalls vermeiden.

Besonders viel Histamin befindet sich aber speziell in Weizenbier!

Untergäriges Bier bei Histaminintoleranz

Untergäriges Bier ist also bei Histaminintoleranz besser geeignet als obergäriges. Das könnte womöglich mit der Lagertemperatur zusammenhängen. Während obergärige Biere bei bis zu 20 Grad gären, so erfolgt die Gärung bei untergärigem Bier in der Regel bei Temperaturen von etwa 4-8 Grad.

Zu den untergärigen Biersorten, die Sie als Histaminintoleranz Patient in kleinen bis moderaten Mengen testen können, zählen beispielsweise: Pils, Helles, Export und Schwarzbier.

Top Tipps: So vertragen Sie selbst bei Histaminintoleranz Alkohol

Prinzipiell sollte man bei Histaminintoleranz auf Alkohol verzichten. Wenn die Unverträglichkeit aber nicht allzu stark ausgeprägt ist und sie trotz Histaminintoleranz nicht auf Alkohol verzichten wollen, so haben Sie hier ein paar Tipps um die Verträglichkeit alkoholischer Getränke zu verbessern und Alkohol bei Histaminintoleranz vielleicht sogar ganz gut zu vertragen!

  • Vermeiden Sie Alkohol wann immer es geht!
  • Trinken Sie keinen Alkohol auf leeren Magen!
  • Probieren Sie evtl. Daosin®*oder andere Histaminintoleranz Nahrungsergänzungsmittel
  • Bevorzugen Sie junge Weine und bevorzugen Sie Weißwein gegenüber Rotwein!
  • Essen Sie keine histaminhaltigen Lebensmittel zu einem alkoholischen Getränk. Daher Alkohol ein Dao-Hemmer ist wird sonst Nahrungs-Histamin noch schlechter abgebaut werden!
  • Achten Sie bei Mischungen aus Alkohol und Ergänzungen genau auf die Zutaten! Häufig befinden sich darin unverträgliche Zusatzstoffe bzw. Sulfite.
  • Fragen Sie in der Bar genau nach den Zutaten nach!
  • Kontaktieren Sie Ihren Lieblingshersteller für Wein oder anderer alkoholische Getränke und fragen Sie nach den Histamingehalt!

Alkohol und der Darm bei Histaminintoleranz

Alkohol schadet nahezu jedem Organ unseres Körpers-speziell Leber, Hirn und Darm. Außerdem heißt es, dass alkoholhaltige Getränke die Entstehung des Leaky Gut Syndroms fördern oder verursachen. Das mag vor allem damit zusammenhängen, dass Alkohol die Produktion von Prostaglandinen unterdrückt.

Das Leaky Gut Syndorm, zu Deutsch „löchriger Darm“ gilt als potenzielle Ursache für zahlreiche Erkrankungen wie unter anderem Kopfschmerzen, neurologische Erkrankungen, Neurodermitis sowie Autoimmunerkrankungen. Auch bei Nahrunsmittelunverträglichkeiten besteht laut verschiedensten Experten ein Zusammehang zu Leaky Gut!

TippTop 12 histaminfreie Rezepte!

Fazit

Es gibt also Möglichkeiten um trotz Histaminintoleranz nicht vollständig auf Alkohol verzichten zu müssen. Hier möchte ich gerne ein bekanntes Zitat von Paracelsus erwähnen:

„Alle Ding sind Gift und nichts ist ohne Gift. Allein die Dosis macht das ein Gift kein Gift ist.“

Sehr viele Histaminintoleranz Patienten bekommen von Rotwein & Co intensive Kopfschmerzen. Grundsätzlich ist aber jeder Alkohol problematisch, denn er stört das Enzym Diaminoxidase und ist ein Histaminliberator! Wer also wirklich einer histaminarmen Ernährung folgen will, sollte auf Alkohol verzichten!

Wer aber nur sehr schwer auf Alkohol bei Histaminintoleranz verzichten kann, sollte die oben beschriebenen Tipps beachten.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann würden wir uns sehr über ein Kommentar freuen!

Histaminintoleranz: Welche Lebensmittel meiden?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.